SOOP – Shaping an Ocean Of Possibilities for science-industry collaboration

Der Ozean beeinflusst unser Leben auf der Erde in vielerlei Hinsicht: Er bestimmt das globale Klima und bietet Nahrung, Energie, Transportwege und nützliche Wirkstoffe. Große Teile des Ozeans sind jedoch weitgehend unerforscht, weil es kaum einheitliche Standards und Messgeräte gibt, um zuverlässige und aussagekräftige Daten zu erfassen.

Website teilen

SOOP – Shaping an Ocean Of Possibilities for science-industry collaboration zielt darauf ab, die Entwicklung neuer Messgeräte, insbesondere modularer Sensoren, zu unterstützen. Diese Sensoren können auf Schiffen eingesetzt werden, die nichtwissenschaftlichen Zwecken dienen, z. B. auf privaten Segelbooten. Die so gesammelten ozeanografischen und klimarelevanten Daten werden dann auf einer gemeinsam betriebenen digitalen Plattform zusammengeführt. Mit Hilfe dieser Daten können Modelle des Ozeans erstellt werden, die Temperatur, Salzgehalt, Strömung und andere Kenngrößen simulieren. So können die Wissenschaftler:innen Hinweise auf den Zustand der Meere geben und effektive Frühwarnsysteme ausarbeiten.

Bei SOOP arbeiten die Organisationen

  • GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel,
  • Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung und das
  • Helmholtz-Zentrum Hereon

mit Partnern aus Industrie, Zivilgesellschaft und Wissenschaft zusammen.

SOOP wird im Rahmen der Helmholtz-Förderlinie „Innovationsplattformen als nachhaltige und strukturbildende Maßnahmen zur Stärkung von Transfer und Innovation“ in den Jahren 2023 bis 2025 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Arbeitspakete

Das Projektteam ist für die Koordination und die strategische Positionierung der Plattform verantwortlich.
  • Koordination der Plattform, Projektmanagement und interne Kommunikation
  • Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen in den Bereichen Meeresbeobachtung und Meerestechnik
  • Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Bedarfsermittlung und strategische Positionierung für die operative Phase
Dr. Sören Krägefsky, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Klas Ove Möller, Hereon

Dr. Toste Tanhua, GEOMAR

SOOP fördert den Wissens- und Technologieaustausch zwischen Forschung und Praxis und stärkt Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie. Dafür wird SOOP einen Innovation Hub als zentrale Anlaufstelle für alle relevanten Stakeholder aufbauen. Hier arbeiten alle Akteure gemeinsam am Ausbau von Kompetenzen und der Entwicklung neuer Technologien und Innovationen für die New Blue Economy.

  • Neue Kooperationspartner identifizieren und in die Entwicklung der Plattform einbinden
  • Nutzen der Plattform und des Innovation Hubs validieren und kommunizieren, um potenzielle Partner aus Industrie und Wissenschaft anzusprechen und weitere Akteure aus der Gesellschaft einzubinden
  • Entwicklung von Accelerator- und Inkubator-Programmen, um mit Start-ups und Unternehmen neue technische Konzepte und Geschäftsansätze zu testen und zu realisieren
  • Bereitstellung der Infrastruktur
  • Technologie- und Wissenstransfer

Kathrin Krüger-Borgwardt, GEOMAR

Friedrich von Rantzau, Hereon

Prof. Dr. Eberhard Sauter, Alfred-Wegner-Institut

Je nach Anwendungsbereich und Zielsetzung werden verschiedene Instrumente und Messverfahren eingesetzt, um ozeanographische und klimarelevante Daten zu erheben, wie zum Beispiel Bojen, Unterwasserfahrzeuge oder akustische Sensoren. Damit decken die Partner den weltweiten Bedarf an benutzerfreundlichen und kostengünstigen Instrumenten und Technologien, die internationalen Standards entsprechen oder solche entwickeln.

  • Bereitstellung eines Open-Source-Baukastens für die Entwicklung relevanter Messinstrumente zur Erfassung von Ozean- und Klimadaten
  • Zusammenarbeit mit der Industrie zur Entwicklung von konkreten Anwendungsfällen von Messsystemen und -modulen für kleine und große Schiffe sowie Driftbojen
  • Entwicklung von Standardverfahren für den Transfer von Technologien für Prototypen der Messinstrumente, die auf offenen und frei zugänglichen Quellcodes und Standards basieren

Dr. Sören Krägefsky, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Sunke Schmidtko, GEOMAR

Dr. Yoana Voynova, Hereon

SOOP stellt Demonstratoren für Messgeräte zur Verfügung. Ziel ist es, kostengünstige Messsysteme auf unterschiedlichen Schiffstypen zu installieren, zu testen und in Betrieb zu nehmen.

  • Operative Unterstützung bei verschiedenen Sensorsystemen
  • Standardisierung und Vergleich von Messsystemen
  • Aufbau eines öffentlich zugänglichen Pools von verschiedenen Messsystemen

Dr. Andreas Herber, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Daniel Pröfrock, Hereon

Dr. Tobias Steinhoff, GEOMAR

SOOP möchte allen Interessenten den Zugang zu den im Rahmen der Plattform gewonnenen wissenschaftlichen Daten ermöglichen. Eine offene und leistungsfähige Forschungsinfrastruktur soll dazu beitragen, die Nutzung von Daten und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftler:innen, der Industrie und der Zivilgesellschaft zu fördern und somit den Fortschritt in der Meeresforschung insgesamt zu beschleunigen.

  • Erfassung und Definition der Anforderungen an den Datenfluss gemäß den IT-Infrastrukturen der Partner
  • Förderung der Integration und Übernahme bestehender, einsatzfähiger Plattformen
  • Entwicklung eines zentralen Kommando- und Kontrollsystems
  • Speicherung und kontinuierliche Übertragung von Daten sowie Einbindung von Qualitätssicherungs- und Kontrollverfahren
  • Konzeption einer Datenplattform (inklusive Visualisierung, Dashboard und Downloadmöglichkeiten)
  • Integration in nationale und internationale Plattformen und Initiativen

Ulrike Kleeberg, Hereon

Dr. Angela Schäfer, Alfred-Wegener-Institut

Carsten Schirnick, GEOMAR

Keine Inhalte.

Das Projektteam ist für die Koordination und die strategische Positionierung der Plattform verantwortlich.
  • Koordination der Plattform, Projektmanagement und interne Kommunikation
  • Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen in den Bereichen Meeresbeobachtung und Meerestechnik
  • Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Bedarfsermittlung und strategische Positionierung für die operative Phase
Dr. Sören Krägefsky, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Klas Ove Möller, Hereon

Dr. Toste Tanhua, GEOMAR

SOOP fördert den Wissens- und Technologieaustausch zwischen Forschung und Praxis und stärkt Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie. Dafür wird SOOP einen Innovation Hub als zentrale Anlaufstelle für alle relevanten Stakeholder aufbauen. Hier arbeiten alle Akteure gemeinsam am Ausbau von Kompetenzen und der Entwicklung neuer Technologien und Innovationen für die New Blue Economy.

  • Neue Kooperationspartner identifizieren und in die Entwicklung der Plattform einbinden
  • Nutzen der Plattform und des Innovation Hubs validieren und kommunizieren, um potenzielle Partner aus Industrie und Wissenschaft anzusprechen und weitere Akteure aus der Gesellschaft einzubinden
  • Entwicklung von Accelerator- und Inkubator-Programmen, um mit Start-ups und Unternehmen neue technische Konzepte und Geschäftsansätze zu testen und zu realisieren
  • Bereitstellung der Infrastruktur
  • Technologie- und Wissenstransfer

Kathrin Krüger-Borgwardt, GEOMAR

Friedrich von Rantzau, Hereon

Prof. Dr. Eberhard Sauter, Alfred-Wegner-Institut

Je nach Anwendungsbereich und Zielsetzung werden verschiedene Instrumente und Messverfahren eingesetzt, um ozeanographische und klimarelevante Daten zu erheben, wie zum Beispiel Bojen, Unterwasserfahrzeuge oder akustische Sensoren. Damit decken die Partner den weltweiten Bedarf an benutzerfreundlichen und kostengünstigen Instrumenten und Technologien, die internationalen Standards entsprechen oder solche entwickeln.

  • Bereitstellung eines Open-Source-Baukastens für die Entwicklung relevanter Messinstrumente zur Erfassung von Ozean- und Klimadaten
  • Zusammenarbeit mit der Industrie zur Entwicklung von konkreten Anwendungsfällen von Messsystemen und -modulen für kleine und große Schiffe sowie Driftbojen
  • Entwicklung von Standardverfahren für den Transfer von Technologien für Prototypen der Messinstrumente, die auf offenen und frei zugänglichen Quellcodes und Standards basieren

Dr. Sören Krägefsky, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Sunke Schmidtko, GEOMAR

Dr. Yoana Voynova, Hereon

SOOP stellt Demonstratoren für Messgeräte zur Verfügung. Ziel ist es, kostengünstige Messsysteme auf unterschiedlichen Schiffstypen zu installieren, zu testen und in Betrieb zu nehmen.

  • Operative Unterstützung bei verschiedenen Sensorsystemen
  • Standardisierung und Vergleich von Messsystemen
  • Aufbau eines öffentlich zugänglichen Pools von verschiedenen Messsystemen

Dr. Andreas Herber, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Daniel Pröfrock, Hereon

Dr. Tobias Steinhoff, GEOMAR

SOOP möchte allen Interessenten den Zugang zu den im Rahmen der Plattform gewonnenen wissenschaftlichen Daten ermöglichen. Eine offene und leistungsfähige Forschungsinfrastruktur soll dazu beitragen, die Nutzung von Daten und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftler:innen, der Industrie und der Zivilgesellschaft zu fördern und somit den Fortschritt in der Meeresforschung insgesamt zu beschleunigen.

  • Erfassung und Definition der Anforderungen an den Datenfluss gemäß den IT-Infrastrukturen der Partner
  • Förderung der Integration und Übernahme bestehender, einsatzfähiger Plattformen
  • Entwicklung eines zentralen Kommando- und Kontrollsystems
  • Speicherung und kontinuierliche Übertragung von Daten sowie Einbindung von Qualitätssicherungs- und Kontrollverfahren
  • Konzeption einer Datenplattform (inklusive Visualisierung, Dashboard und Downloadmöglichkeiten)
  • Integration in nationale und internationale Plattformen und Initiativen

Ulrike Kleeberg, Hereon

Dr. Angela Schäfer, Alfred-Wegener-Institut

Carsten Schirnick, GEOMAR